Futterstellen für Vögel und Eichhörnchen

Erfreuen Sie sich an einer Futterstelle, an der Sie Vögel oder ein Eichhörnchen beobachten können. Und die Tiere bedanken sich für die Nahrung, die sie sonst unter Anstrengungen hätten suchen müssen. Auch Kinder sind von Natur aus interessiert an Tieren wie Vögel und Eichhörnchen, was man als Eltern immer unterstützen sollte. Es gibt nichts einfacheres als sich schon im Kindesalter über Eichhörnchen oder Vögel, die unterschiedlichen Arten und deren Verhaltensweisen zu informieren und daraus zu lernen. Eine Futterstelle im Garten oder auf dem Balkon ist hier eine gute Idee, Vögel und Eichhörnchen nah in seinem Lebensumfeld zu sehen und den Tieren gerade im Winter etwas Gutes zu tun, und Ihnen das benötigte Futter in der kalten Jahreszeit zur Verfügung zu stellen.

Beim Füttern von Tieren gibt es einige Punkte die man beachten sollte!

Richtig füttern - so geht's: 

Grundsätzlich ist eine Futterstelle das ganze Jahr über toll, empfehlenswert ist es aber vor allem im Winter die Futterstelle zu befüllen. Im Winter finden Vögel und Eichhörnchen aufgrund von Frost und Schnee kein Futter. In der Regel werden Winter-Futterstellen von November bis Ende Februar angebracht und bei frostigen Temparaturen regelmäßig befüllt. Dann werden besonders viele Eichhörnchen oder Vögel die Futterstelle aufsuchen und sich das Futter schmecken lassen.

Futterspender sollten so gewählt werden, dass die Tiere nicht im Futter herumlaufen und es mit Kot verschmutzen können. Nur so kann ein das Übertragen und Ausbreiten von Krankheitserregern verhindert werden.

Am besten geeignet sind Futterhäuser, in denen das Futter in einem abgeschlossenen Behältnis ist, hier kann das Futter nicht verderben und sich keine Nahrungsreste sammeln. Futterspender oder Häuser sollten so gebaut und angebracht sein, dass das Futter geschützt vor Regen, Wind und Schnee aufbewahrt ist. Ohne das es verdirbt oder vereist, die Vögel und Eichhörnchen sollen natürlich trotzdem an das Futter gelangen. Bei der Gardigo Vogel-Bar und Eichhörnchen-Bar wurde darauf geachtet, dass das Futter möglichst geschützt den Tieren zum Fressen zur Verfügung gestellt wird.

Wo hänge ich die Vogel-Bar oder die Eichhörnchen-Bar auf?
Futterhäuschen sollten an einer übersichtlichen Stelle so platziert sein, das sich keine natürlichen Feinde, wie z.B. Katzen anschleichen können. Gleichzeitig sollten Sie die Vögel und Eichhörnchen gut beobachten können. Die ausgewählte Stelle sollte etwas geschützt in der Nähe von Bäumen, Büschen oder unter einem Dach sein, so dass sich die Tiere nicht durch Unbekanntes gestört fühlen.

Welches Futter eignet sich am besten?
Als Basisfutter für Vögel, das im Zweifel von fast allen Arten gefressen wird, eignen sich Sonnenblumenkerne. Bei ungeschälten Kernen fällt zwar mehr Abfall an, dafür verweilen die Vögel auch länger an Ihrer Futterstelle. Freiland-Futtermischungen enthalten zusätzlich andere Samen unterschiedlicher Größe, die von unterschiedlichen Arten bevorzugt werden. Eichhörnchen fressen gern Nüsse, geeignetes Eichhörnchenfutter finden Sie im Handel.

Meisen, Finken und Sperlinge (Spatzen) sind Körnerfresser die im tiefen Winter sehr oft an Futterstellen kommen. In Gegenden wo der Winter milder ist, überwintern auch Weichfutterfresser wie Rotkehlchen, Heckenbraunelle, Amseln, Wacholderdrosseln oder Zaunkönig. Dort kann man die Futterstelle auch mit Rosinen, Obst, Haferflocken und Kleie befüllen. Hier sollte man jedoch darauf achten, dass das Futter nicht verdirbt.

Meisen mögen auch Gemische aus Fett und Samen, die man als Meisenknödel kaufen oder selbst herstellen kann. Auf salzige Nahrung wie Speck oder Salzkartoffeln sollte man grundsätzlich verzichten. Auch Brot ist nicht zu empfehlen, dieses quillt im Magen der Vögel auf.

Futterhäuschen sollten regelmäßig mit heißem Wasser gereinigt werden. Aus hygienischen Gründen sollten Sie beim Reinigen Handschuhe tragen.

 
Gardigo-Kids