Marderfreie Zone (Mittelversion)

Elektronische Ultraschallgeräte bieten Schutz vor ungebetenen Gästen

(epr) Neben Tieren, die man gezielt als Wegbegleiter auserwählt, gibt es aber auch Vierbeiner, die sich ungebeten auf dem Grundstück, im Auto oder in den eigenen vier Wänden einnisten – wie beispielsweise der Marder. Kotspuren in der Garage oder nächtliche Kratzgeräusche auf dem Dachboden gehören zu den ersten Anzeichen, die auf einen Befall hindeuten. Bemerkt man diese, sollte schnell gehandelt werden, um grobe Schäden zu vermeiden. Doch wie lässt sich der Marder sanft vom Hab und Gut fernhalten? Mit den Marder-Schutzsystemen von Gardigo verwandelt man sein Grundstück auf friedliche Art in eine marderfreie Zone. Die verschiedenen elektronischen Ultraschallgeräte wie beispielsweise Marder-Abwehr oder Marder-Frei sind speziell für den Innen- und Außenbereich sowie für das Fahrzeug konzipiert und zeichnen sich durch eine denkbar einfache Bedienung aus. So genügen eine Autobatterie, eine Steckdose, herkömmliche Batterien oder die Energie der Sonne, um die Geräte in Betrieb zu nehmen. Anschließend platziert man sie dort, wo das Versteck des Marders vermutet wird. Die ultrahohen Töne sowie zusätzliche Störfaktoren je nach Produkt schaffen eine unangenehme Umgebung, sodass sich der Nager auf die Suche nach einem anderen Unterschlupf begibt. Weitere Informationen unter www.gardigo.de.

 
Gardigo-Kids