UV-Insektenvernichter

Was sind Insektenvernichter?

Insektenvernichter gibt es in unterschiedlichen Formen und Varianten.

Es gibt Insektenvernichter die mittels geruchneutraler Wirkstoffe Fluginsekten vernichten. Wirkstoffplättchen in kleinen Steckern für die Steckdose geben einen geruchneutralen Wirkstoff in die Umgebung ab. Dieser Wirkstoff lähmt die Insekten und lässt sie zu Boden fallen. Ein Wirkstoffplättchen hält in der Regel eine Nacht ca. 8-9 Stunden und muss täglich getauscht werden.

Es gibt auch die sogenannten elektrischen Fliegenklatschen die ebenfalls als Insektenvernichter dienen. In diesem Fall muss aktiv die Mücke, Fliege oder andere Insekten gejagt werden. Die Fläche des Schlägers besteht aus drei Lagen Gitternetz. Die beiden äußeren sind zum Schutz des Menschen und die Innere steht per Knopfdruck unter Hochspannung. Vorteil hierbei ist, das nicht unnutz Insekten getötet werden sondern ausschließlich die Insekten, die man auch jagt. Problem ist das man für das Gerät keine CE-Zulassung bekommt ohne die man das Gerät in Deutschland nicht verkaufen darf.

Auch als Insektenvernichter dienen die sogenannten Klebebänder oder Streifen die gern in Restaurant-Küchen hängen und sich tausende von Fliegen und Insekten von Ihnen angezogen fühlen. Der besondere Geruch/ Lockstoff zieht Insekten magisch an wo sie dran kleben bleiben und verhungern.

Die wohl am bewährteste Art Insekten zu Vernichten, sind die UV Insektenvernichter. Sie ziehen mit Ihrem blauen Licht Mücken an und vernichten sie schnell und schmerzlos am integrierten Hochspannungsgitter. Worauf man zwingend achten sollte ist, dass das Licht keine billige Blaulampe ist sondern ein UV-Leuchtmittel mit einem UV-A Lichtwellenbereich von 365 nm. Tagflieger werden besser angelockt wenn das Leuchtmittel Anteile an langwelligen UV-A Licht (365 nm) abstrahlt. Insektenvernichter dieser Art sind ausschließlich zum Gebrauch in Innenräumen erlaubt! Der Einsatz im Aussenbereich wird nicht empfohlen, da dort auch unter Artenschutz stehende Insekten angelockt und getötet werden können.Die Geräte sind für einen schnellen schmerzlosen Tot ausgelegt, größere Insekten oder auch Schnecken würden langsam getötet.

Was sollte man im Umgang mit UV-Insektenvernichtern beachten?

Der Umwelt und dem Naturschutz zu liebe sollte man einige Dinge im Umgang mit UV-Insektenvernichtern beachten. Viele Flug-Insekten wie z.B. Bienen oder Schmetterlinge stehen unter Natur- und Artenschutz. Setzt man die UV-Insektenvernichter draußen in freier Natur ein, läuft man Gefahr das Insekten dieser Art ebenfalls in die Geräte fliegen und in diesem Fall nicht schnell und schmerzlos sondern langsam und mit Schmerzen getötet werden.

Der Naturschutz-Bund hat in diesem Jahr 2012 264 Insektenvernichter deutscher Hersteller geprüft mit dem ernüchternden Ergebnis das jeder zweite Insektenvernichter ohne Warnhinweis verkauft und über jeder zehnte Insektenvernichter sogar speziell für den Aussenbereich ausgelobt wird.

 
Gardigo-Kids